Weiße Rebsorten

Weißer Burgunder
Pinot Blanc – Pinot Bianco

Zur Geschichte

Der Weiße Burgunder gehört zusammen mit dem Blauen Burgunder und dem Grauen Burgunder zur Burgunderfamilie. Beim Grauen Burgunder handelt es sich um eine Mutation des Blauen Burgunders, der Weiße Burgunder wird als Fortsetzung dieser Mutation betrachtet.

Bis zum Beginn der Traubenreife lassen sich diese drei Rebsorten kaum unterscheiden und entwickeln erst während der Reife Ihre Traubenfarbe. Bekannt ist der Weiße Burgunder seit dem 14. Jahrhundert.

Weißer Burgunder heute

Weißer Burgunder steht mit knapp 3.600 ha an 6. Stelle der deutschen Weißweinrebsorten und ist in fast allen Anbaugebieten verbreitet. Außerhalb Deutschlands findet man Weißburgunder in Frankreich, Italien, Österreich und in der Schweiz.

Wie er am besten schmeckt

Weißburgunderweine sind meistens trocken ausgebaut und präsentieren sich mit einer eleganten Säurestruktur und feiner Frucht. Als Spätlese oder Auslese zeigt er sich mit einem komplexen Körper und feiner Frucht. Weißburgunder Weine passen zu Gerichten mit Fisch, Kalb, Schwein und Geflügel oder einfach als Aperitif.

  • Trinktemperatur
    • 10-12°C
    • Spätlesen und Auslesen auch bei 14°C
  • Lagerfähigkeit
    • 3-4 Jahre Qualitätswein und Kabinett
    • bis 5 Jahre Spätlese und Auslese

Weinshop

Bestellen Sie unseren Weißen Burgunder einfach im Weinshop der Bezirkskellerei