Unsere Lagen

Ballrechten-Dottinger Castellberg

Auf dem Castellberg in Ballrechten-Dottingen wird bereits seit über 1000 Jahren Wein angebaut. Noch heute befinden sich Reste eines römischen Kastells auf dem Castellberg. Die Rebanlagen, wie sie auch heute vorzufinden sind, sind im Zusammenhang mit der Förderung des Weinbaus im Markgräflerland durch Markgraf Karl-Friedrich, ab dem Jahre 1784 entstanden.

Die Süd- und südostexponierten Rebanlagen mit Ihren Trockenmauern und Steintreppen stellen ein wertvolles Naturerbe dar. Durch Witterungseinflüsse waren bis vor kurzem ca. 1/3 der Trockenmauern, sowie die Treppenanlagen schadhaft und nicht mehr standsicher. Dieser Problematik haben sich der Arbeitskreis für Natur und Umwelt, sowie die Gemeinde in Ballrechten-Dottingen angenommen und konnten umfassende Sanierungsmaßnahmen durchführen.

10% der 165 ha umfassenden Rebfläche am Castellberg zählen als Steillage, der Rest als Hanglage. Der Boden besteht aus mittelschwerem, sandhaltigem Lehm und ist sehr kalkhaltig. Die Rebsorten reichen vom Gutedel, über Müller-Thurgau bis hin zu den Burgundersorten und dem Gewürztraminer.

Mehr zum Castellberg-Projekt unter: www.ballrechten-dottingen.de/htm/castellbp.html

Ballrechten-Dottinger CastellbergBallrechten-Dottinger CastellbergBallrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg
Ballrechten-Dottinger Castellberg